Erlkönig

– vor, in und nach der Ballade von Johann Wolfgang von Goethe
Klasse 9c
» Christine-Koch-Schule, Schmallenberg

» Am 02.06.06, 10:00
» Im Kinder- und Jugendtheater Düsseldorfer Schauspielhaus

» Tickets: im Festivalbüro, Telefon: 0211 32 72 10

Vor dem Text einer Ballade zu sitzen, ist schlimm. Ihn auswendig lernen zu müssen, ist noch schlimmer. Vom Lehrer in die Ballade hinein geschickt zu werden, ist am allerschlimmsten.
Besonders wenn dort ein gruseliger Erlkönig lockt, verführt, droht und hilflose Schüler ermordet. Hinter den Schattenwänden mischen sich Inhalte der Ballade mit Elementen der Unterrichtsszenen vor der Leinwand. Aber so soll es nicht bleiben, ein Wendepunkt deutet sich an. Der letzte Vers der Ballade – Goethe möge es verzeihen – lautet völlig anders. Die Klasse zeigt eine Kombination aus Bewegungstheater, Figuren- und Menschenschattentheater mit Live-Musik.

Spielleitung: Claudia Schwan, mit: Laura Albers, Daniel Bald, Michelle Böer, Jens Böhmer, Patrick Gebhardt, Timm Lucks, Jacqueline Rotert, Jana Schauerte, Martin Schauerte, Julian Schmidt, Kevin Schütte, Jan Vollmer, Lars Wünsche, Musik: Svenja Geueke (Klarinette), Marcel Lingemann (Percussion), Tina Schauerte (Klarinette), Vanessa Schmidt (Stabspiel) und Steffen Tröster (Posaune), Technik: Dirk Falke, Julian Degenhardt, Stefan Gödde, Maximilian Hartz, Michael Kersting, Felix König, Joachim Pape